Kaum da, schon wieder weg

Posted on November 20, 2009
Döntjes | Vertell me wat!

Na, wenn das man nicht ein guter Start ins neue Blog ist:

wir sind zum 1.November umgezogen (dazu in einem seperaten Eintrag mehr) und obwohl der Techniker des Jungfrauen Unternehmens bereits am 6.November hier gewesen ist, um unseren Internetanschluß klarzumachen, mussten wir bis vorgestern abend warten um es endlich nutzen zu können.

Und das kam so:

Um seinen Internetanschluß nutzen zu können muß mensch zunächst die Jungfrauen anrufen, um das Modem zu registrieren, doch leider gab es ausgerechnet  Anfang November Probleme mit dem Registrierungsprogramm im Großraum East Anglia.

Nachdem sich in den folgenden Tagen nichts tat und wir schon nervösen Juckreiz an delikaten Körperstellen bekamen, hatten wir dann genug und schrieben eine E-mail an die Jungfrauen, welche sich dann tatsächlich 2 Tage später per Telefon meldeten. Ich erklärte dem äußerst freundlichen Mitarbeiter kurz die Sachlage und 5 Minuten später, nach einer kurzen Weiterleitung zum Technikservice, erschien dann endlich rechts unten der freundliche Globus, der mir das Schreiben dieser Zeilen vom heimischen Computer erlaubt.

Mittlerweile habe ich mich auch durch die E-Mails gelesen und gelöscht und habe versucht herauszufinden, was das Web denn so in den letzten 3 Wochen bewegt hat. Nachdem ich das nun alles weiß, kann ich euch ja guten Gewissens wieder für 3 Tage alleine lassen, denn heute nacht geht es nach Stansted und von dort nach Hamburg:

Achim ruft!

Pirates vs. Ninjas – Der Film

Posted on Oktober 24, 2009
Jolly Roger | Vertell me wat!

“All Nature Says Pirates and Ninjas Must Be Enemies.”


(via Greifenklaue, DirektSwashbuckling)

Menschen, deren Name an Seefahrt erinnert (I)

Posted on Oktober 22, 2009
Jolly Roger | 2 schnacken

Heute:

Paul Anka

(Bildquelle: Wikipedia)

ARD und ZDF vs. Onlinekompetenz

Posted on Oktober 9, 2009
Döntjes | Vertell me wat!

Was ist bloß derzeit mit der deutschen Medienlandschaft los? Innerhalb weniger Tage leisten sich die beiden Öffentlich-Rechtlichen Sendeanstalten zwei wirklich größe Klöpse:

Zunächst einmal faselt man beim ZDF etwas von “Fisting Attacken” (aua) und dann muß sich irgendjemand bei der ARD “Das können wir auch!” gedacht haben und hat folgendes für die Tagesschau produziert:


(DirektLocalhost)

Das schlimme daran ist, dass die Tagesschau vom NDR produziert wird, der normalerweise weiß was er tut und dem ich bisher eigentlich eine große Onlinekompetenz (Stichwort: Creative Commons Videos) zugesprochen hatte.

Jetzt bleibt einem nur übrig den beiden einen großen FAIL!-Stempel aufzudrücken.

Zwei Extralöcher

Posted on Oktober 8, 2009
Döntjes | Vertell me wat!

Ich hatte in meiner besten Punkrockphase diverse Löcher in den Ohren, deren fünf um genau zu sein: 3 links, 2 rechts (keinen fallen lassen).

Mit der Zeit wurde mir das eine oder andere Piercing dann zu doof und schließlich verlor ich während eines fantastischen Deftones-Konzerts meinen Lieblingsohrstecker (ein W6), woraufhin die Anzahl der Löcher in meinen Lauschern auf eins reduziert wurde. Dieses Loch ziert nun schon seit Jahr und Tag (15 Jahre mindestens) eine Kreole, welche ich auch nicht missen möchte.

Auf Drängen einer besonderen Person hin nehme ich diese Kreole ab und an mal raus und versuche das Ohrloch ein wenig zu säubern, so auch gestern abend geschehen. Nun bin ich leider etwas grobmotorig und auch schnell ungeduldig und die Kreole wollte sich nicht so recht schließen, also bat ich kurzerhand die bereits erwähnten Person um tatkräftige  Mithilfe die Kreole wieder einzufädeln.

Als ich mir daraufhin ans Ohr fasste, fühlte sich dies aber eher ungewohnt und…anders an. Ich fühlte nochmals und stellte folgende Frage: “Ähm…kann das sein, dass Du den Ohrring in das falsche Loch getan hast? Irgendwie fühlt sich das seltsam an.”

Die Folgeuntersuchung kam zu dem Ergebnis, dass der Ohrring in der Tat in meinem seit bestimmt neun Jahren nicht mehr genutzten Ohrloch baumelte! Von der Neugierde übermannt beschlossen wir daraufhin eines meiner noch nutzbar aussehenden Ohrlöcher im rechten Ohr mit einem Ohrstekcer zu versehen und stellten zum gegenseitigen Erstaunen fest, dass dieses ebenfalls noch vollkommen problem- und schmerzlos mit Ohrschmuck verziert werden kann.

Nachdem ich mir in den letzten Wochen durchaus desöfteren die Worte “Ich finde Du könntest Dir mal wieder eine zweites Ohrloch stechen lassen.” anhören musste, stelle ich hiermit fest: muss ich nicht.

Fazit: Geld gespart und zwei Löcher mehr als ich dachte. Besonders letzteres können nicht viele von sich behaupten.

Intercourse the penguin!

Posted on Oktober 5, 2009
Döntjes, Jolly Roger, Shanties | Vertell me wat!

HAPPY BIRTHDAY liebe Pythons!

40 Jahre alt und immer noch ohne Ende komisch, grotesk und komplett albern. Das können wahrlich nicht viele von sich behaupten.

Aus gegebenem Anlaß hier kurz meine Lieblingpythongeschichte, welche mit meiner besten Freundin Judith zusammenhängt:

Gemeinsam mit ihr und noch drei weiteren Freunden gingen wir einmal zu einer langen Monty Python-Nacht in einem kleineren Kino in Hamburg, das mittlerweile leider nicht mehr existiert und dessen Namen ich untröstlicherweise vergessen habe. In einem Fall von besonderer Kreativität beschlossen wir, dass es von größter Bedeutsamkeit wäre jeweils eine Sandalen mitzunehmen, um sie zum richtigen Zeitpunkt in die Höhe halten zu können. In unserem jugendlichen Wahn hielten wir dies zu jenem Zeitpunkt für eine einmalig clevere Idee, um so größer war später die Freude als wir im Kinosaal Zeuge eines Spektakels wurden, wie wir es zuvor noch nicht erlebt hatten:

Ich will Meer!

Kakophonie des Grauens

Posted on Oktober 4, 2009
Döntjes, Shanties | Vertell me wat!

So oder so ähnlich läßt sich donnerstag abend zusammenfassen. Was war passiert?

Wir hatten die Schnaps Cideridee mal wieder zur Karaokenacht der Waffles Bar zu gehen. Glücklicherweise gab es bis zum Einstöpseln der Teufelsmaschine, die aus Männern und Frauen und allen dazwischen Heulbojen macht, günstigen Alkohol, um die Stimmbänder zu ölen und die Hemmungen wegzuspülen. Dementsprechend leerten wir ein paar Flaschen, während sich die Bar langsam füllte.

Ich will Meer!

“Colchester ist nicht Gotham City”

Posted on September 27, 2009
Döntjes | Vertell me wat!

Da soll nochmal jemand behaupten, dass das Leben hier Essex langweilig ist:

Eine vierköpfige Gruppe von selbsterklärten “Superhelden” mit den Namen Dr.Insomnia, Nightman, Shover, sowie Green and White Knight die sich Nightwatchers nennt, hat beschlossen dass die örtliche Polizei bei der Verbrechensbekämpfung unbedingt ihre Hilfe braucht.

Nun kurven die nach eigenen Angaben 21jährigen seit knapp 3 Wochen in Superheldenkostüme gekleidet mit ihrem Auto durch die Nachbarschaft und helfen Besoffene nach Hause.

Allein die örtliche Polizei findet die Nightwatchers nicht besonders knorke:

Insp Butcher said: “We do not need vigilantes in the town. Colchester isn’t Gotham City and we already have our own superheroes, the Special Constabulary.  They always help us out particularly on the busy nights of Friday and Saturday.

“Whilst I would applaud The Nightwatchers aims of helping others they are deluded in thinking they are superheroes. They have no training, back up or support. If people want to help the police and anyone in trouble then the Special Constabulary is always looking for recruits. The SOS bus always welcomes any volunteers and we also have a Street Pastor scheme.”
(via)


Happy Talk like a Pirate-Day!

Posted on September 19, 2009
Jolly Roger | Vertell me wat!

Eines meiner absoluten Lieblingsshirts und natürlich Pflichtbekleidung am schönsten und besten Feiertag den es gibt,  gab oder jemals geben wird, denn der 19.September ist Talk like a Pirate-Day!

Spruch des Tages

Spruch des Tages

In diesem Sinne: Arrr, ihr elenden Landratten!!!

Breakfast for Pirates

Posted on September 3, 2009
Kombüse, Schätze | Vertell me wat!

Beim allgemeinen Einkauf von Klinkerkram fiel eurem Käpt’n in der Cerealienabteilung eine Packung Weetabix – Pirates of the Caribbean Edition auf. Da alle Waren in dem Geschäft für den stolzen Preis von 1 Pfund zu haben waren und es nun wirklich schlimmere Dinge gibt als den Tag mit einem piratigen Frühstück zu beginnen (zumal ich ein großer Freund der Cerealie bin), konnte ich gar nicht anders als den farbenfrohen Karton gemeinsam mit dem Rest des Einkaufs zur Kasse zu tragen.

Vor Aufregung kaum schlafen könnend, fieberte ich dem Erwachen und Beginn des neuen Tages entgegen, um die auf der Verpackung versprochenen Knochen und Schädel aus feinstem Getreide in meine Schüssel purzeln zu lassen, um sie anschließend mit leckerer Vollmilch von glücklichen Kühen übergießen zu können. Nach vollzogener Tat bewunderte ich das Ergebnis:

Danach stürzte ich mich mit einem Löffel bewaffnet auf die Cerealien als ob es in den letzten 3 Wochen nur Schiffszwieback mit Zitronensaft gegeben hätte. Kurz darauf lehnte mich mit milchverklebtem Bart zurück, lächelte glücklich und hielt mir meinen Bauch, der ein hochzufriedenes “Arrr!” von sich gab.

Keine Frage, diese kleinen Weizenschädel sind eines Piratenfrühstücks würdig und helfen im alltäglichen Kampf gegen Skorbut.

Meine Bewertung: 9 von 10 Rumfässern

Weitersuchen »